JAHR NAME VITA KONZEPT BILDER KONTAKT KAUFEN
2016/2017 JULIA STEINIGEWEGIconIconIconIconIcon


Ein verwirrendes Potenzial

A Confusion Potential

20 Fine Art-Prints auf Sihl Masterclass Matt Cotton, gerahmt, Museumsglas, 50 × 75 cm (7), 70 × 105 cm (5), 30 × 45 cm (8), 1 Tapete 210 × 315 cm, 1 Buch, 24 × 33 cm, 48 S., 21 Abb., Hardcover, ISBN 978-3-941825-92-5, EUR 39,-

20 Fine Art prints on Sihl Masterclass Matt Cotton, framed, behind museum glass, 50 × 75 cm (7), 70 × 105 cm (5), 30 × 45 cm (8), 1 Wallpaper, 210 × 315 cm, 1 Book, 24 × 33 cm, 48 p., 21 i., hardcover, ISBN 978-3-941825-92-5, EUR 39.-

2012-2015, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg / Hamburg University of Applied Sciences / Prof. Vincent Kohlbecher

Julia Steinigeweg untersucht ein Phänomen, das irgendwo dazwischen angesiedelt ist: Lebensgemeinschaften mit Puppen – als Partner- oder Kindersatz, möchte man instinktiv hinzufügen und bezweifelt sogleich, ob dies so stimmt. Viele Gründe können Menschen dazu bewegen, ihr Leben mit einem lebensechten, aber nicht lebendigen Gegenüber zu verbringen. Die Rollen zwischen Mensch und Puppe jedenfalls sind klar verteilt. Einerseits. Anderseits stellt sich die Frage, in welche Art der Beziehung ein erwachsener Mensch zu einem leblosen Objekt treten kann und will. Und wie reagieren wir auf ein solches Phänomen? Kinder jedenfalls lieben und hassen ihre Puppen, behandeln sie wie ihresgleichen und benehmen sich ihnen gegenüber manchmal auch sehr schlecht. Also durchaus: "Ein verwirrendes Potenzial".

 

Julia Steinigeweg investigates a phenomenon that is somewhere in between: realistic dolls as a substitute for partners or children—although instinctively one might add that this description does not do justice to her concept. There are many reasons for people to spend their lives with a lifelike but not living partner. In any case, the roles are clear cut for people and dolls—on the one hand. But on the other, there is the question about what type of relationship a grown person can have—or wants to have—with an inanimate object. And how do we react to such a phenomenon? At any rate, children love and hate their dolls, see them as their peers, and sometimes treat them very badly. So they definitely have "a confusing potential."

 

Ausführliche Informationen in dem Katalog: gute aussichten - junge deutsche fotografie 2016/2017

 

Further informations in the catalogue: gute aussichten - new german photography 2016/2017